Wann kommt der Kona PlugIn Hybrid?

  • Hallo zusammen,

    aktuell fahre ich einen Kia Niro HEV und bin soweit zufrieden. Technik und Verarbeitung sind sehr gut.

    Zur Jahresmitte oder Ende möchte ich mir aber einen PlugIn Hybrid zulegen.

    Der Kona gefällt mir da wegen seiner Form und Größe sehr gut.

    Voll Elektro ist für mich keine Option und einen Hybrid habe ich schon - wird es den Kona endlich auch als PHEV geben?

  • Hoffentlich nie.

    Der Grund: ein Pluginhybrid ist im Prinzip ein Krüppel; nicht Fisch und nicht Fleisch. Er schleppt das im Prinzip unnötige Gewicht 2er Motoren mit sich herum, wobei er die Effizienz des Emotors kaum ausnutzen kann, weil sich der Verbrenner selbst im Stadtverkehr alle Nase lang zuschaltet. Hinzu kommt, dass Pluginversionen voll ins Geld gehen.


    Gerade beim Kona ist der EV hocheffizient mit mehr als ausreichenden Reichweiten, klimaschonend und innovativ. Lediglich für Laternenparker und Berufsfahrer ist der EV (noch) ungeeignet.

  • Naja, es kommt immer auf das Fahrprofil an.

    Was ist denn dann mit einem HEV?

    Für mich ist der größere Akku der nächste Schritt und

    die Lösung für mich ( ein Auto in der Familie!) um in den meisten Situationen

    sparsam und effektiv zu fahren.


    Der pauschale Schwenk zu 100% elektrischen Antrieben mit ausschließlich

    Akkuversorgung ist ein Trugschluss vieler pseudo Umweltschützer.


    Bitte mal ehrlich darüber nachdenken....!

  • smax100

    Vor dem Kauf meines BEV habe ich diverse Plugins probegefahren. Hierbei hatte mir der Kia Niro noch am relativ ehesten zugesagt. Aber auch hier störte mich die extrem geringe elektrische Reichweite von kaum 50 km Citybereich und die Tatsache, dass sich der Benziner immer wieder ungewollt zuschaltete wenn ich im Stadtverkehr "mitschwimmen" wollte. Von der Landstraße ganz zu schweigen.


    Der 64er Akku des Kona deckt alle normalen Ansprüche ab. Es sei denn, man beabsichtigt mit 200 km/h Dauergeschwindigkeit 500 km auf der BAB zu blasen. =O

    In Sachen Umweltschutz ist jedoch wissenschaftlich längst erwiesen, dass ein reiner BEV selbst bei Kohlestrombezug deutlich umweltschonender im Vergleich zu einem Verbrenner unterwegs ist. Ich gehe sogar so weit, dass ich das Ansinnen unterstütze, Pluginkäufer den unverhältnismäßig hohen Umweltbonus zu kürzen, da sie je nach Fahrprofil tlw. ohnehin mehr als 90% ihrer Fahrstrecke verbrennertechnisch unterwegs sind.


    Ich betone jedoch, dass es sich hier um meine persönliche Meinung handelt, die für andere Menschen nicht maßgeblich sein muss. 8);)

  • Ja, das mit dem häufig ungewollten Zuschalten des Benziner habe ich auch schon öfter gehört bzw. gelesen.

    Diesen Umstand sehe ich auch negativ.

    Für mein Streckenprofil würden die 50-60 km, rein elektronische Reichweite absolut reichen.

    Der OPNV ist bei uns leider schlecht abgestimmt sonst würde ich die 8-10 km tägliches Pendeln

    zum Arbeitsplatz nicht mit dem Auto zurücklegen.

    Mit einer Stromladung könnte ich also ca. 3 x zum Arbeitsplatz und zurück kommen .

    Dann über nacht an die Steckdose und weiter....

    Den Invest für ein reines E-Fahrzeug halte ich trotz Subventionen für hoch und die
    grundsätzliche Verfügbarkeit der Fahrzeuge für zu gering.

    Aktuell bin ich mit dem Niro HEV noch sehr zufrieden, werde aber zum Jahresende bzw. Anfang 2021 wegen einem gewissen Restwert für den Niro, einen Wechsel vollziehen.

    Mal sehen was es bis dahin gibt....

  • Zu 1: klar würdest du theoretisch mit einer Ladung rd. 3 X zur Arbeit kommen. Die Realität allerdings, sieht völlig anders aus. Da muss man zwischendurch mal zum Arzt, zum Einkaufen, die Kinder irgendwo hinfahren usw. und ruck zuck ist deine elektr. Reichweite verbraucht. Da du in dieser Situation weder langwierig aufladen kannst oder willst, fährst du per Sprit und damit umweltschädlicher und vor allem deutlich teurer weiter.


    zu 2.: Mein Kona kostete mich in der Style und mit 64er Akkuausführung mal eben rd. 2000 Ocken mehr als der Niro Plugin aufruft. Diese relativen Peanuts investiere ich gerne für die damit einhergehenden wesentlichen Vorteile, wie z.B. 10 Jahre Kfz-steuerbefreit, nur noch rudimentäre Servicekosten, dauernde Laufruhe und seidiges Durchzugsvermögen des E-Motors mit 204 PS, sowie ein deutlich höherer Wiederverkaufswert.


    zu 3: Was du mit Verfügbarkeit meinst, kann ich nicht nachvollziehen. Sollte es die Lieferzeit betreffen, so wird sich dies mit der Werkseröffnung in Europa deutlich ändern.

  • Hm, also preislich kann ich da nicht ganz folgen.

    Für mich macht dann als Hauptfahrzeug, mit dem ich auch mal ins Allgäu,

    an die Nordsee oder an den Gardasee fahren möchte, nur die 64 Ah Version Sinn.

    Mit ein paar notwendigen Extras ( Trend Paket) komme ich auf einen Listenpreis

    von ca. 45200 €.

    Davon dann die Hyundai Prämie von 8000€ abziehen und ich bin bei ca.37200€!!!
    Das ist aber schon eine Hausnummer! Für ein Auto das permanent an Wert verliert

    meiner Meinung nach definitiv zu viel!

    Und von einem hohen Wiederverkaufspreis würde ich nicht unbedingt ausgehen wollen.

    Dazu ist die technologische Entwicklung zu schwankend bzw. die politischen Entscheidungen

    zu unberechenbar. Die Preise für Elektroautos müssen in den nächsten Jahren fallen sonst

    wäre der Absatz der Automobilindustrie deutlich gefährdet.

    Wenn ich mir die Entwicklung des Strompreises derzeit anschaue wird mir auch

    ganz anders. Zukünftig müssten die Elektroautos weniger verbrauchen bzw. Effektiver werden.

    Also leider alles nicht so eindeutig und absehbar.

  • Gibt es denn Erfahrungen mit dem Kona Hybrid? Verbrauch unter realen Bedingungen, etc.....


    Derzeit, und die nächsten 3-5 Jahre, halte ich ein reines E-Auto mit Akkutechnik nicht für die Lösung der Zukunft.

    Zumal die Strompreise derzeit auch gut anziehen, der Anschaffungspreis für reine EV's hoch ist und die Herstellung

    der Akkus nicht besonders besonders umweltfreundlich ist.

  • smax100 : Der Kona Hybrid geht dir offenbar mächtig im Kopf rum, wie es aussieht!


    Wenn ich selbst Spritverbrauch vergleichen will, nehme ich immer Spritmonitor.de, da gibt es schnell einen guten Überblick. Was hier den Kona Hybrid betrifft, ergeben sich Werte von 4,7 bis 7,0 und einen Durchschnittsverbrauch von ca. 5,2 l/100km. Ja okay, gar nicht sooo schlecht. :/

  • smax100 : Der Kona Hybrid geht dir offenbar mächtig im Kopf rum, wie es aussieht!


    Wenn ich selbst Spritverbrauch vergleichen will, nehme ich immer Spritmonitor.de, da gibt es schnell einen guten Überblick. Was hier den Kona Hybrid betrifft, ergeben sich Werte von 4,7 bis 7,0 und einen Durchschnittsverbrauch von ca. 5,2 l/100km. Ja okay, gar nicht sooo schlecht. :/


    Na also, 5,2 Ltr./100km ist doch schon mal ein Wert.....der sollte auch noch weiter runtergehen je mehr Kona Hybride im "Spritmonitor.de" angemeldet werden und Frühjahr und Sommer wird.

    Werde am Freitag mal eine Probefahrt mit dem Kona HEV machen....bin gespannt wie er sich gegenüber meinem Niro HEV verhält!