Wallbox von Heidelberg nur Energy Control förderfähig?

  • Es ist zwar noch was Zeit, aber ich wollte mich schon mal um eine Wallbox kümmern. Heidelberger gefallen mir ganz gut die Home Eco ist ja auch preislich recht interessant. Aber offenbar ist nur die Energy Control förderfähig, oder habe ich die falsche Liste?

    Gruß

    Tomcat13

    ---------------------

    Ich lenke - also bin ich

    Aktuell: Toyota C-HR Hybrid, LED. Navi, AHK

    Geplant: Kona Electric FL2021 150Kw, Style-, Navi-, Assistenz-Paket

  • Moin :)

    ja, laut KfW Liste der förderfähigen Wallboxen ist nur die Heidelberger .... Control aus der Serie förderfähig. Die Box werde ich mir auch zulegen. Gibt es in 2 Ausführungen: mit 5 Meter Kabel und 7,5 Meter.... und: die Box hat einen Potentialfreien Schalteingang. Damit kann man ein externes Steuergerät (RfID oder Schlüsselschalter...Codeschloss etc. ) anschliessen, um die Box vor dem Zugriff Fremder zu schützen.


    Wichtig: ERST den Antrag online stellen ab 24.11.2020, dann die Zusage abwarten ( soll angeblich nach kurzer Zeit kommen) DANN erst die Box kaufen, Elektriker organisieren und fachgerecht anschlissen lassen, und Rechnung ausstellen lassen mit Messprotokoll.


    Wichtig auch: Man muss einen 100% igen Ökostromtarif haben, der mindestens noch 1 Jahr läuft / besteht.


    Man hat danach anscheinend noch 6 oder 9 Monate Zeit, alles einzureichen / nachzuweisen. Je schneller, und so eher bekommt man den Zuschuss zurück.

    Kona Elektro, Engine Red, 64kW, Trend + Navipaket

    205PS, Modelljahr 2020

  • JA, scheint mir keine schlechte Box zu sein. Kannst Du was zu ienem RFID-On/Off Schalter sagen? Was / wen kann man da nehmen?

    Gruß

    Tomcat13

    ---------------------

    Ich lenke - also bin ich

    Aktuell: Toyota C-HR Hybrid, LED. Navi, AHK

    Geplant: Kona Electric FL2021 150Kw, Style-, Navi-, Assistenz-Paket

  • bei der ganzen Sache mit einem RFID leser oder Codeschloss muss man bedenken, das man dazu noch eine externe Stromversorgung braucht in Form von 12 Volt z.B , plus ein extra Kabel zum verlegen. Ich habe einen kleinen stromsparenden Minni-Arduino genommen, und eine RFID Platine, bisschen Programmiererei und ein Relais. Das ganze in einem stabilen, wetterfesten Gehäuse und ein gutes, sicher verlegtes 12 volt Kabel, das in einem Steckernetzteil im Haus endet.


    Im Elektronikhandel ( Conrad, ELV etc... ) gibts sicher auch schon gute Fertiglösungen. Man müsste mal in Ruhe googeln.


    Aber machbar ist sowas schon mit relativ geringen Kosten. An dem RFID Leser kann man z.B. seine Ladekarte einlesen, das Handy 📱 mit NFC oder ne andere Karte anlernen, und so ohne extra Schlüssel oder so sicher bedienen. Nen Schlüsselschalter ist natürlich die einfachste und preiswerteste Lösung :)


    Das schwierige ist eher, diese Zusatzbox mit einem ordentlich Stabilen, mechanisch robusten, und manipulationssicheren Gehäuse wetterfest an der Hauswand anzuschrauben.


    Diese Gehäuse sind nicht so leicht zu finden...

    Kona Elektro, Engine Red, 64kW, Trend + Navipaket

    205PS, Modelljahr 2020

  • Dann kommt wohl eher nur die Schlüssellösung in Betracht. Wenn das mit der Ladestation überhaupt klappt, denn mein Stellplatz ist ca. 50m vom Haus entfernt.

    Gruß

    Tomcat13

    ---------------------

    Ich lenke - also bin ich

    Aktuell: Toyota C-HR Hybrid, LED. Navi, AHK

    Geplant: Kona Electric FL2021 150Kw, Style-, Navi-, Assistenz-Paket

  • uiii.. Da musst Du auf ein dickes Erdkabel setzen, um die Verluste und die Erwärmung so gering wie möglich zu halten. Zusätzlich bei der Länge und Topografie ist ein guter Blitzschutz ! dringend obligatorisch.


    Es gibt in einschlägigen ElektroForen TABELLEN FÜR DIE kabelverlegung, bei welchen Strömen und Kabellängen, und welcher Verlegeart u.s.w. Welcher Kabeldurchmesser und -Art verwendet werden muss.

    Kona Elektro, Engine Red, 64kW, Trend + Navipaket

    205PS, Modelljahr 2020

  • Ja, Videos hab ich auch schon gesehen. Mind. 6, vielleicht 10^2. Aber 10er passen nicht in alle Klemmen... 6er Sollte reichen, außerdem ist der Mehrbetrag für die höhere Verlustleistung gering. Ich glaube die 10er Kabel armortisieren sich nach 37 Jahren ;-)

    Gruß

    Tomcat13

    ---------------------

    Ich lenke - also bin ich

    Aktuell: Toyota C-HR Hybrid, LED. Navi, AHK

    Geplant: Kona Electric FL2021 150Kw, Style-, Navi-, Assistenz-Paket

  • Ich glaube die 10er Kabel armortisieren sich nach 37 Jahren ;-)

    Das könnte sogar "etwas" länger dauern. Je nachdem wie lang die Leitung ist und welche Mengen man lädt.


    Ich hab mal eine Überschlagsrechnung erstellt, bei der sicher nicht alle Parameter optimal gewählt sind, aber so in etwa sollte es passen:

    Google Doc: E-Auto Laden


    Da kommt bei 13 m Leitungslänge und 15tKm Jahresfahrleistung gut 76 Jahre raus ?(


    Grüße

    Thomas

  • Super bemacht, auch wenn ich es nicht komplett geblickt habe. Aber bei 13m Kabellänge schon nach knapp 70 Jahren? ;-)

    Wenn ich bedenke, dass es bei mir dann ca. 70-80m werden muß ich ja schon der 200Jahre Mann sein ;-)

    Gruß

    Tomcat13

    ---------------------

    Ich lenke - also bin ich

    Aktuell: Toyota C-HR Hybrid, LED. Navi, AHK

    Geplant: Kona Electric FL2021 150Kw, Style-, Navi-, Assistenz-Paket

  • Ich habe mich für die Heidelberger Wallbox entschieden, weil sie nicht, wie viele andere, noch für die KfW dieses extra Zertifikat braucht, das die Box auf 11 KW eingestellt / gedrosselt ist.

    ja,... *seuftz* ,,,, eigentlich war ich das ganze Antrags und Vorschriftsgedöns leid, mit allen Auflagen dazu... Ich wollte einfach die Wallbox an die Wand Nageln, anschließen lassen, und gut ist.


    ABER:


    meine Kalkulation der Installationskosten überzeugten mich dann doch, das geschenkte Geld in Anspruch zu nehmen, denn:


    Im Hauptverteiler einen (Master- ) Hauptschalter 3 Phasig setzen, ca 30 Euro,

    Hauptsicherung 3 Phasig 25 Ampere, ca 40 Euros

    Kabel 5x6² mm ca. 15 Meter... um die 100 Euro.

    Dann einen kleinen Unterverteiler im Keller setzen: so um die 70-100 Euro

    Da drin einen FI-Schutzschalter, ca 40 Euro,

    Einen eigenen geeichten Zähler zum Ablesen nur für das, was man fürs Auto an Strom gebraucht hat: ca 100 Euro

    Ggf. Stromverteilerschienen und Kleinzeugs.... 30 Euro

    Dazu dann ordentliche Kabelkanäle um die 100 Euro


    Macht an Material grob geschätzt: um die 550 Euro

    Dann die Heidelberger Wallbox Control.... um die 760 Euro


    Montage durch einen Elektriker, Abnahme, Prüfung und Installationsprotokoll: ??? vielleicht 200 Euro ( Kabelkanäle, Kabelverlegung und Montage des Unterverteilers und der Wallbox mach ich selber )


    Summa Sumarum um die 1500 Euro.... Da ist es schon sehr sehr hilfreich, die 900 Euro von der KFW zu bekommen... Das hilft echt enorm, den Geldbeutel zu schonen. Und die 600 Euro, die man noch selber aufbringen muss,

    reichen mir schon.... *seuftz*


    Sicher, man kann alles gegen rechnen und auf die KW/h umrechnen oder die KM Laufleitung oder die Rentabilität... Aber dann sollte man es wirklich lassen, und ausschließlich NUR an den Schnelladern "tanken". Das ist mehraufwand, kostet Kilometer und alle Woche mal 1,5 Stunden rumgammeln .... Dazu braucht man aber auch ab und zu ein Typ 2 Ladekabel, was auch um die 400 Euro kostet ^^

    Ich habe mich entschieden, mir so ne Box an die Wand zu nageln. Abends dranhängen, 4-5 Stunden laden, und gut ist.

    Kona Elektro, Engine Red, 64kW, Trend + Navipaket

    205PS, Modelljahr 2020

  • Hallo,

    mir scheint hier der Preis ziemlich. Für den E-Anshluss muss der Stromkreis mit 3 St . LSS 16A und ein dreiphasiger RCD Klasse B abgeschlossen sein. Natürlich muss das in der vorhandenen E-Verteilung passe, sollte aber zu 80% möglich. Wenn man die KfW-Förderung nicht in anspruch nimmt kann man auch die einfache Wallbox für gut 400€ nehmen. Ich jedenfalls habe es so gemacht und war mit 500€ durch.

  • Kona-Blues In deiner Kalkulation hast du den FI Schutzschalter mit 40 Euro angesetzt.

    Für die Wallboxen ist aber ein Fi Schutzschalter Tyb B vorgeschrieben.(hat irgendwas mit -glatten Gleichfehlerströmen-zu tun.)

    und die kosten ca.das 5fache. Habe ich auch montiert.

    Kona Avantage EV 2020 Dark Knight 100 kW

    Einmal editiert, zuletzt von HajoH ()

  • Für die Wallboxen ist aber ein Fi Schutzschalter Tyb B vorgeschrieben.(hat irgendwas-glatten Gleichfehlerströmen-zu tun.)

    Das ist tatsächlich richtig.


    Aber es gibt Wallboxen (z.B. die go-eCharger HOME+) bei der steht explizit in der Anleitung:

    Der go-eCharger verfügt über ein eingebautes FI-Schutzmodul mit Gleichstrom-

    erkennung (30 mA AC und 6 mA DC). Damit ist kein vorgelagerter FI Typ B

    notwendig. Wenn der go-eCharger an einer Steckdose betrieben wird, muss

    dieser, unabhängig vom go-eCharger, ein FI Typ A vorgeschalten sein.

    Damit genügt es, einen üblichen und Preiswerten Typ A FI vorzuschalten.


    Vermutlich gibt es sowas auch bei etlichen anderen Wallboxen. Hier lohnt sich sicherlich vor dem Kauf ein Blick ins jeweilige Handbuch.


    Grüße

    Thomas