Beiträge von tippex

    Ja, diese Information habe ich auch vom Hyundai Service bekommen. Hatte das auch schon hier gepostet.

    Warum das BAFA dennoch immer wieder mal die 100 € genehmigt hat, bleibt rätselhaft.

    Steht das Fahrzeug in einer Garage?

    Gibt es in eurer Gegend schlechte Mobilfunkverbindungen?

    Der Kona braucht Vodafon.

    Bei mir ist es ein großer Unterschied.

    SWR 3 und SWR 1 laufen gut, aber einige Privatradios haben eben manchmal Aussetzer.

    Diese waren aber vorher überhaupt nicht auf UKW vertreten.

    Also letztlich doch ein Punkt für DAB+.

    Ich habe kein einziges UKW-Radio mehr im Hause. In unserer Ecke ist der Empfang viel zu schlecht.

    Seit Jahren empfangen wir über Internetradio, DAB+ und Kabel. Selbst meine über 80 Jahre alte Schwiegermutter hört überwiegend Radio via Kabel.


    Edit:

    Stimmt nicht ganz: Nur für Notfälle habe ich noch ein altes Batteriegerät im Schrank.

    Bei mir funktioniert das Navi im Kona gut und zuverlässig.
    Ein Navigationssystem ist eben immer auf externe Daten angewiesen. Da kommt es auch einmal zu Fehlern
    Die Verkehrssituation wird schon lange aufgrund von offiziellen Verkehrsmeldungen (Polizei etc.), freiwilligen Staumeldern und technischen Überwachungseinrichtungen (Induktionsschleifen, Kameras) erfasst.
    Bei neueren Systemen werden Live-Bewegungen anonym erfasst. Bei TomTom HD Traffic sind dies Daten der in den Fahrzeugen mitgeführten oder installierten Mobilfunkgeräte.
    Zu den Kunden von TomTom zählen außer Hyundai z.B. Google Maps, Apple, BMW, Mercedes, Microsoft und viele mehr.
    Kann so schlecht also nicht sein.

    Ja, es funktioniert in der Regel gut.

    Diese Aussetzer sind vom System gewollt.

    Das DAB Vorgängersystem hat wohl geblubbert und UKW rauscht bis zur Unverständlichkeit, wenn der Emofang schlechter wird.

    Es ist eben Rundfunk mit einem sich ständig bewegenden Empfangsgerät.

    An das Kratzen und Rauschen von UKW waren wir lediglich gewöhnt.

    Das mehr an Sendern wird bei DAB durch digitale Komprimierung erreicht. Dies bedingt grundsätzlich keine Verschlechterung der Tonqualität gegenüber UKW - ganz im Gegenteil.


    Die Sender produzieren heute Intern sowieso nur digital.


    Dass DAB besser klingt, merkt man, wenn bei schlechtem Empfang hilfsweise auf UKW umgeschaltet wird. Es muss dazu jedoch ein verwendbares UKW Signal regional empfangbar sein.

    Das führt zu dem von EXaXXion beschriebenen Effekt der plötzlich schlechteren Tonqualität durch UKW (!).


    Da dies natürlich meist nicht möglich ist, kommt es zu den Abbrüchen (Aussetzern).

    Na, giftig ist DAB zum Glück nicht, das kann man kaum vergleichen.

    Wenn es ungestört funktioniert, ist es wirklich gut.

    Bei uns im Schwarzwald sind halt viele Berge, da war es schon mit UKW stets nervig.

    Man kann zwar mehr Sender empfangenen, die Aussetzer bei gewissen Empfangsverhältnissem gehen aber auf die Nerven.